Minilöwen Förderverein für Frühgeborene und kranke Neugeborene e.V.
MinilöwenFörderverein für Frühgeborene und kranke Neugeborene e.V.

Wofür wir Spenden sammeln

ECMO-Geräte (Lungenersatztherapie)

Immer wieder werden an unserer Klinik Kinder geboren, bei denen die Lunge vorübergehend so schlecht funktioniert, dass die Kinder auch mit maschineller Beatmung nicht genug Sauerstoff bekommen. Obwohl die Lungenkrankheit in den meisten Fällen heilbar ist, bedeutet das für die Kinder akute Lebensgefahr, da sie ohne ausreichend Sauerstoff nicht überleben können.

 

Die einzige Chance, um solchen Kindern die Zeit zu geben, die sie für eine Erholung der Lunge benötigen, ist, ihr Blut vorübergehend durch eine künstliche Lunge zu leiten und so mit Sauerstoff zu versorgen. Mediziner nennen das Lungenersatztherapie oder extrakorporale Membranoxigenierung (ECMO). Das Prinzip ist ähnlich der in der Herzchirurgie eingesetzten Herz-Lungen-Maschine, aber die Geräte sind einfacher aufgebaut.

 

Die ECMO wird auch in unserer Anästhesie bei Erwachsenen sehr erfolgreich durchgeführt. Leider haben wir keine für Neugeborene passenden Geräte. Daher müssen wir derart schwer kranke Kinder zur ECMO in das Herzzentrum Leipzig transportieren. Der Transport ist sehr belastend für das schwer kranke Kind.

 

Deshalb würden wie diese Behandlung gerne auch in unserer neonatologischen Intensivstation durchführen. Wir sind fest überzeugt, dass wir den Kindern damit besser gerecht werden könnten, da der Transport vermieden würde, die Eltern ihr Kind normal weiter besuchen könnten und außerdem das Kind mit seiner Lungenkrankheit dann nicht in einer Klinik liegen müsste, die für Herzerkrankungen spezialisiert ist. 

 

Wir benötigen 2 Geräte, da man immer eines für den Fall eines technischen Defektes in Reserve haben muss. Die Anschaffungskosten lägen bei ca. 100.000 Euro. Aufgrund der knappen finanziellen Ausstattung unseres Klinikums und der nur mittelmäßigen Finanzierung dieser Behandlungsmethode konnten aus dem Kliniketat keine Geräte hierfür angeschafft werden. 

Stillstühle

Körperkontakt zu den Eltern ist sehr wichtig, damit kranke Frühgeborene und Neugeborene schnell gesund werden. Bei der Mutter oder Vater auf der Brust zu liegen, ist nachweislich gesundheitsfördernd und sorgt dafür, dass kleine Kinder schneller wachsen und gesünder entlassen werden können. Außerdem ist ein bequemer  Stillstuhl auch von unschätzbarem Wert für eine frisch entbundene Mutter, die große Schwierigkeiten hat, auf einem herkömmlichen Hocker lange am Bett ihres kranken Kindes auszuharren.

 

Stillstühle sind bequeme Sessel, die sich in eine Liegeposition umklappen lassen. Leider haben wir nicht genug Stillstühle, um allen die Kinder besuchenden Eltern einen zur Verfügung zu stellen. Wir benötigen daher dringend und schnell weitere Stillstühle. 

Speichermonitore

Ein Speichermonitor ist ein tragbares Überwachungsgerät für Herzschlag und Sauerstoffversorgung, das außerdem die Daten aufzeichnen und speichern kann, um sie einer späteren Auswertung zugänglich zu machen. Wir benutzen solche Geräte, um die Atemregulation der Kinder vor der Entlassung zu analysieren und so sicher zu stellen, dass sie reif genug sind und keine erhöhte Gefahr eines plötzlichen Kindstodes mehr besteht. Außerdem benutzen wir solche Geräte, um Kinder mit etwas instabiler Regulation zu überwachen, so dass sie bei ihrer Mutter auf der Wöchnerinnenstation bleiben können und nicht nur zur Überwachung auf die neonatolgische Station aufgenommen und dabei von der Mutter getrennt werden müssen.

 

Leider haben wir zu wenige Speichermonitore, um allen Kindern, die einen benötigen, einen geben zu können. Das führt mitunter zu vermeidbaren Verzögerungen bei der Entlassung oder zu Trennungen von Mutter und Kind. Zwei zusätzliche Geräte würden uns sehr über manchen Engpass hinweghelfen.